Südost-Umfahrung Olching

Die vom Gemeinderat Olching 2008 beantragte Südost-Umfahrung wird nicht in den 7. Ausbauplan der Bayerischen Staatsstraßen (ab 2011) aufgenommen,
d.h. nicht gebaut. Dieser Ausbauplan hat 10 Jahre Gültigkeit.


Presseberichte:


Kommentar der BIOO e.V.:

Wir begrüßen diese Entscheidung der Obersten Baubehörde außerordentlich.
Sie ist ein wichtiger Meilenstein im vielseitigen gemeinsamen Bemühen, die untauglichen Olchinger Umfahrungen zu verhindern.
Erfreulich ist auch, dass sich die Oberste Baubehörde von den vielen Protesten aus der Bevölkerung hat leiten lassen.


Zur Geschichte

Eine Südost-Umfahrung Olching (früher als "Südumfahrung" bezeichnet) wird seit 1994 in Olching kontrovers diskutiert.
In einer Sonderbürgerversammlung 1994 wurde dieses Konzept mehrheitlich abgelehnt.

Im Ratsbegehren 2000 des Gemeinderats - dem Gegenbegehren zum Bürgerbegehren "Das bessere Verkehrskonzept für Olching" -
wurde eine Südost-Umfahrung Olching erneut gefordert.

Jedoch lehnte der Gemeinderat anschließend seine eigene Forderung ab!

Er beschloss ausdrücklich, nur eine Südwest-Umfahrung zu beantragen!

Im Januar 2008 beschloss der Gemeinderat wieder umgekehrt, die Aufnahme einer "Südost-Umfahrung Olching"
in den 7. Ausbauplan für bayerische Staatsstraßen (2011-2021) zu beantragen.

Auf der Südost-Umfahrung sollten nach dem amtlichem Gutachten 11600 Fahrzeuge täglich verkehren,
was insbesondere die Gemeinde Gröbenzell zu vehementem Protest veranlasst hat.



Stand: 19.05.2018