Das Tangentenviereck (blaue Linie) ist ein wichtiger Faktor in der Verkehrsplanung des gesamten Landkreises. Es wird gebildet von Abschnitten der Autobahnen A8 und A99 sowie der Bundesstraßen B2 und B471.

Seine Hauptfunktion ist es, den überregionalen Verkehr, insbesondere Schwerlastverkehr, am Außenrand des Landkreises herumzuführen und aus dem Innenraum herauszuhalten.

Südwest-Umfahrung Olching (gepunktete Linie an der roten Pfeilspitze) und Südostumfahrung bewirken genau das Gegenteil:
Im Landkreis würden Diagonalen geöffnet und für den Durchgangsverkehr als Nord-Süd-Abkürzung attraktiv. Daher erklärt sich auch der prognostizierte erhebliche Verkehrszuwachs auf Olchinger Gebiet (siehe Verkehrsprognosen unter Südwest-Umfahrung).

Das Tangentenviereck ist inzwischen fast vollständig geschlossen - mit Ausnahme eines geeigneten Anschlusses von B2 und B471 in Fürstenfeldbruck.
Nach dem Bürgerentscheid gegen die so genannte Deichenstegtrasse ist dieser Anschluss in absehbarer Zeit aber nicht mehr zu erwarten.
Die bisherigen Verkehrsprognosen für die Südwest-Umfahrung Olching sind dadurch äußerst fraglich geworden.
Zu befürchten ist, dass die Südwest-Umfahrung Olching eine Ersatztrasse für das Tangentenviereck bilden wird und dadurch enorm mehr Verkehr aufnehmen muss.

Es ist unerlässlich, dass - nach einer Forderung von Bürgermeister Rubenbauer in Gröbenzell - nun alle betroffenen Gemeinden gemeinsam über dieses Problem beraten und eine für alle akzeptable Lösung erarbeiten!



Stand: 19.05.2018